JiscMail Logo
Email discussion lists for the UK Education and Research communities

Help for GERMAN-STUDIES Archives


GERMAN-STUDIES Archives

GERMAN-STUDIES Archives


GERMAN-STUDIES@JISCMAIL.AC.UK


View:

Message:

[

First

|

Previous

|

Next

|

Last

]

By Topic:

[

First

|

Previous

|

Next

|

Last

]

By Author:

[

First

|

Previous

|

Next

|

Last

]

Font:

Proportional Font

LISTSERV Archives

LISTSERV Archives

GERMAN-STUDIES Home

GERMAN-STUDIES Home

GERMAN-STUDIES  September 2003

GERMAN-STUDIES September 2003

Options

Subscribe or Unsubscribe

Subscribe or Unsubscribe

Log In

Log In

Get Password

Get Password

Subject:

Zur Aktualitaet Theodor W. Adornos (Chemnitz, 7-8 November 2003)

From:

Duncan Large <[log in to unmask]>

Reply-To:

[log in to unmask]

Date:

Tue, 2 Sep 2003 19:47:49 +0100

Content-Type:

text/plain

Parts/Attachments:

Parts/Attachments

text/plain (107 lines)

Source:
http://www.tu-chemnitz.de/phil/avl/AVLinC/Projekte/Adorno.htm
____________________________________________________

Am 7. und 8. November 2003 veranstaltet die Professur für Allgemeine
und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Technischen Universität
Chemnitz aus Anlaß des 100. Geburtstages von Theodor W. Adorno ein
interdisziplinäres Symposion mit dem Titel:

Theorie – Kunst – Wissenschaft
Zur Aktualität Theodor W. Adornos

Zum vorläufigen Programm der Adorno-Konferenz
http://www.tu-chemnitz.de/phil/avl/AVLinC/Projekte/Adorno2.htm

Exposé
Gelebte Interdisziplinarität: Das Werk Theodor W. Adornos

Theodor W. Adorno (1903–1969) hat wie wenige Denker des 20.
Jahrhunderts mit seinem Werk den Brückenschlag zwischen den Disziplinen
praktiziert. Er arbeitete als Philosoph und Sozialforscher, als
Musikwissenschaftler und als Literaturkritiker, und er war in den
intellektuellen Debatten der 50er und 60er Jahre maßgebend. Die
Stichworte der Tagung Theorie – Kunst – Wissenschaft umreißen die Pole,
zwischen denen sich Adornos Werk bewegt und aus deren Spannung es sein
geistiges Leben gewinnt. Der so streitbare wie umstrittene Versuch, in
einer Phase der Moderne, die einen integralen Zugriff auf die
Wirklichkeit immer mehr erschwert, das »Ganze« perspektivisch in den
Blick zu nehmen, ließ seine systematisch angelegte Arbeit zum offenen
›work in progress‹ werden. Wenn auch dieser Ansatz in den
Einzelwissenschaften vielleicht nicht immer günstig aufgenommen wurde,
gibt es nur wenige Disziplinen, zumal in den Geisteswissenschaften, in
denen Adorno keine Wirkung entfaltet hätte – durch die Maßstäbe
setzende Differenziertheit seines Denkens wie durch die Rigidität
seiner Kritik.

Die Notwendigkeit, auf der Basis disziplinierter Forschung eine
substantielle Praxis von Interdisziplinarität zu entfalten, stellt sich
heute mindestens in demselben Maße wie zu Adornos Zeit, aber mit der
»Unübersichtlichkeit« des gesellschaftlichen und kulturellen Feldes hat
die Schwierigkeit zugenommen, hier zu verbindlichen Aussagen zu
gelangen. Die Geistes- und Sozialwissenschaften sind diesem Problem oft
ausgewichen. Es läßt sich in ihnen eine Tendenz zur Polarisierung
erkennen: Einzelstudien von positivistischer Gründlichkeit, die aber
eng fokussierten Fragestellungen nachgehen, stehen theoretische
Konstruktionen gegenüber, deren empirischer Gehalt gering ist. Ein
sinnvoller Begriff von Interdisziplinarität muß über Additionen
einzelner Wissenschaften hinausgehen. Er muß darauf abzielen, den
Zusammenhang von Wissenschaft und Erfahrung theoretisch und praktisch
zu fundieren. Auf dieser Schwelle ist Adornos Arbeit angesiedelt. Sie
ist gekennzeichnet durch das Vermögen, die Versenkung ins Detail mit
theoretischem Durchblick zu vereinen. Die Auseinandersetzung mit seinem
Werk eröffnet daher die Chance einer wissenschaftstheoretischen
Reflexion und eines wissenschaftspraktischen Vollzugs, die in einer
Zeit, in der die Geisteswissenschaften unter Legitimationsdruck geraten
sind, nicht versäumt werden sollte.

Adorno und die Komparatistik

Seit ihren Anfängen hat sich die komparatistische Literaturwissenschaft
als eine Disziplin verstanden, die unter der Maxime der
Interdisziplinärität steht. »Allgemein« und »Vergleichend« will diese
Literaturwissenschaft sein, indem sie ihren eigenen Horizont zu dem
ihres Gegenstandes hin überschreitet. Auf das Verhältnis der Literatur
zu den anderen Künsten kann sich diese Vorgehensweise ebenso beziehen
wie auf Zusammenhänge der Ästhetik, Psychoanalyse, Sprachphilosophie,
Politologie, der Musiksoziologie oder der Religionswissenschaft –
Felder, in denen sich Adornos Schriften bewegen. Es liegt also in der
Natur der Sache, wenn Adornos Werk in unterschiedlichsten Disziplinen,
besonders aber in der Allgemeinen und Vergleichenden
Literaturwissenschaft immer eine bedeutende Rolle gespielt hat.
Maßstabsetzend blieb seine Arbeitsweise allerdings in der Weise, dass
ein Mehr an einzelwissenschaftlicher Ausarbeitung nicht mit einer
Einengung der erfahrungsnahen und disziplinübergreifenden Perspektiven
erkauft sein sollte. Mittlerweile, nachdem die Schuldebatten der
achtziger und frühen neunziger Jahre selbst historisch geworden sind,
kann man Adorno mit gutem Recht als einen genuinen Autor der
Komparatistik bezeichnen.

Zum Programm der Tagung

Ein komparatistisches Symposion, das sich mit dem Werk Adornos
auseinandersetzt, entspricht als Ort disziplinärer
Horizontüberschreitung dem Anspruch dieses Werkes ebenso wie dem
Selbstverständnis unseres Faches und dem aktuellen Erfordernis, einen
konsistenten Interdisziplinaritätsbegriff zu erarbeiten. Dem gemäß
besitzt die Tagung einen gewissen Schwerpunkt in Adornos Schriften zur
Literatur – den Noten zur Literatur (selbst schon disziplinübergreifend
betitelt). Konkretisiert und überschritten wird dieser Schwerpunkt aber
im Dialog mit philosophischen Disziplinen, mit Musikwissenschaft und
Politologie. Das betrifft vor allem auch die Frage danach, welche
Bedeutung dem Werk Adornos in der Wissenschaftsgeschichte und im
aktuellen Diskussionsstand heute zugesprochen wird. Das angefügte
Programm spiegelt den aktuellen Stand der Planung wider. Es ist
vorgesehen, die Beiträge des Symposions gesammelt zu publizieren. Ein
angesehener Verlag hat sein Interesse an der Veröffentlichung bereits
zum Ausdruck gebracht.

Wir erlauben uns abschließend, darauf hinzuweisen, dass im Adorno-Jahr
2003 unser Symposion die einzige größere akademische Veranstaltung sein
wird, die in den neuen Bundesländern stattfindet. Sie böte der
Technischen Universität Chemnitz, insbesondere ihrer Philosophischen
Fakultät, gute Gelegenheit zu einer Außendarstellung, die mit
Sicherheit überregional wahrgenommen wird.

Ihr Ansprechtpartner für die Tagung ist: Dr. Wolfram Ette
([log in to unmask]), Tel.: 0371 4500666

Top of Message | Previous Page | Permalink

JiscMail Tools


RSS Feeds and Sharing


Advanced Options


Archives

September 2017
August 2017
July 2017
June 2017
May 2017
April 2017
March 2017
February 2017
January 2017
December 2016
November 2016
October 2016
September 2016
August 2016
July 2016
June 2016
May 2016
April 2016
March 2016
February 2016
January 2016
December 2015
November 2015
October 2015
September 2015
August 2015
July 2015
June 2015
May 2015
April 2015
March 2015
February 2015
January 2015
December 2014
November 2014
October 2014
September 2014
August 2014
July 2014
June 2014
May 2014
April 2014
March 2014
February 2014
January 2014
December 2013
November 2013
October 2013
September 2013
August 2013
July 2013
June 2013
May 2013
April 2013
March 2013
February 2013
January 2013
December 2012
November 2012
October 2012
September 2012
August 2012
July 2012
June 2012
May 2012
April 2012
March 2012
February 2012
January 2012
December 2011
November 2011
October 2011
September 2011
August 2011
July 2011
June 2011
May 2011
April 2011
March 2011
February 2011
January 2011
December 2010
November 2010
October 2010
September 2010
August 2010
July 2010
June 2010
May 2010
April 2010
March 2010
February 2010
January 2010
December 2009
November 2009
October 2009
September 2009
August 2009
July 2009
June 2009
May 2009
April 2009
March 2009
February 2009
January 2009
December 2008
November 2008
October 2008
September 2008
August 2008
July 2008
June 2008
May 2008
April 2008
March 2008
February 2008
January 2008
December 2007
November 2007
October 2007
September 2007
August 2007
July 2007
June 2007
May 2007
April 2007
March 2007
February 2007
January 2007
December 2006
November 2006
October 2006
September 2006
August 2006
July 2006
June 2006
May 2006
April 2006
March 2006
February 2006
January 2006
December 2005
November 2005
October 2005
September 2005
August 2005
July 2005
June 2005
May 2005
April 2005
March 2005
February 2005
January 2005
December 2004
November 2004
October 2004
September 2004
August 2004
July 2004
June 2004
May 2004
April 2004
March 2004
February 2004
January 2004
December 2003
November 2003
October 2003
September 2003
August 2003
July 2003
June 2003
May 2003
April 2003
March 2003
February 2003
January 2003
December 2002
November 2002
October 2002
September 2002
August 2002
July 2002
June 2002
May 2002
April 2002
March 2002
February 2002
January 2002
December 2001
November 2001
October 2001
September 2001
August 2001
July 2001
June 2001
May 2001
April 2001
March 2001
February 2001
January 2001
December 2000
November 2000
October 2000
September 2000
August 2000
July 2000
June 2000
May 2000
April 2000
March 2000
February 2000
January 2000
December 1999
November 1999
October 1999
September 1999
August 1999
July 1999
June 1999
May 1999
April 1999
March 1999
February 1999
January 1999
December 1998
November 1998
October 1998
September 1998


WWW.JISCMAIL.AC.UK

Secured by F-Secure Anti-Virus CataList Email List Search Powered by the LISTSERV Email List Manager